Spread the Word

Uncategorized

Jeder Sozialunternehmer hat sich gewiss schon mal die Frage gestellt, woran festzustellen ist, ob eine Unternehmensidee wirklich zur Lösung eines sozialen oder gesellschaftlichen Problems führt. Wird sozialer Mehrwert mit den richtigen Mitteln messbar? Oder kann sozialer Nutzen gar nicht quantifiziert werden? Auch bei Spread the Word stand diese Frage bereits häufig zur Diskussion. Ob die Messbarmachung nun möglich sein mag oder nicht, Tatsache ist, dassWeiterlesen!

Letztes Jahr haben in 125 Ländern weltweit Privathaushalte, Kommunen und Unternehmen für eine Stunde die Lichter ausgeschaltet – um ein Zeichen zu setzen für mehr Klimaschutz. Auch in Deutschland waren berühmte Gebäude dabei, wie das Brandenburger Tor oder die Allianz Arena.
Der WWF will allerdings nicht nur ein Zeichen setzen. Deshalb steht die Earth Hour dieses Jahr unter dem Motto Ökostrom. Wusstet ihr, dass Ökostrom fürWeiterlesen!

In diesem Jahr findet der Vision Summit vom 7. bis 9. April an der Universität Potsdam unter dem Motto „Don’t Wait. Innovate!“ statt. Die dreitägige Konferenz richtet sich an Sozialunternehmer sowie sozialunternehmerisch Interessierte, die sich durch Workshops inspirieren und in spannenden Gesprächen austauschen können. Besonders spannend ist, dass ein Design-Thinking-Workshop, der den gesamten Donnerstag einnimmt einen der Hauptprogrammpunkte darstellt. Design-Thinking ist ein neues Problemlösungskonzept,Weiterlesen!

Was unterscheidet eigentlich ein Sozialunternehmen von einer gemeinnützigen Stiftung? Warum entscheidet man sich dazu, ein Unternehmen und eben keine Stiftung zu gründen, um ein gesellschaftliches Problem anzugehen?
Die entscheidenden Unterschiede auf einen Blick:
Eine Stiftung des bürgerlichen Rechts erfordert ein Startkapital von 50.000 Euro, was ein erstes Ausschlusskriterium für viele Sozialunternehmer darstellt. Zum Zweiten ist eine Stiftung „auf Ewigkeit angelegt“ und legt sich damit in ihremWeiterlesen!

Das erste Projekt von Spread the Word geht in eine weitere Runde – seit letzter Woche ist klar: die Kooperation zwischen Spread the Word, der Justizvollzugsanstalt Heilbronn und dem Justizministerium Baden-Württemberg wird um ein Jahr verlängert. Nutzen wir diese Gelegenheit für einen kleinen Rückblick:
Im September 2009 fiel der Startschuss für das Projekt Jailers mit der JVA Heilbronn. Mit einem ersten Konzept gewannen Hanna, Laura und MariusWeiterlesen!

Bruttonationaleinkommen, Bruttoinlandsprodukt, Bruttosozialprodukt – alle diese Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen sind einem bekannt oder man hat davon gehört. Aber was ist das Bruttosozialglück?
Das kleine Land Bhutan mit rund 700.000 Einwohnern eingeschlossen von Indien und Tibet hat dieses Maß der Volkswirtschaftlichen Rechnung in seiner Verfassung verankert. Seit jeher war Bhutan durch seine Lage im Himalaya isoliert und nach westlichen Vorstellungen wenig fortschrittlich. Der heutige König Jigme Singye WangchuckWeiterlesen!

Die gemeinnützige Soil & Energy gGmbH, hat sich genau dies zur Aufgabe gemacht: durch die Verknüpfung moderner Technologien mit einer sozialen Unternehmensidee wird die Land- und Energienutzung in Indien, Afrika und Südamerika revolutioniert.
Ein erfolgreiches Pilotprojekt wurde seit dessen Gründung in 2008 bereits in Karnataka, Indien durchgeführt, und weitere Projekte in Uganda, Tansania und Rwanda sind in der Mache. Dahinter steckt folgendes Konzept: in DörfernWeiterlesen!

Das UNEP/Wuppertal Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) bietet wissenschaftliche Unterstützung für Projekte und Initiativen des United Nations Environment Programme (UNEP) und anderen Organisationen. Dabei beobachtet und evaluiert das Institut die Entwicklung konkreter Projekte nach wissenschaftlichen Kriterien.
Eine neue Studie untersucht wie nachhaltige Themen Einzug halten in die deutsche Medienlandschaft. Dabei kommen die Forscher zu dem Ergebniss, dass nachhaltige Themen zuerst im InternetWeiterlesen!

Spread the Word bekommt gerade ein neues Gesicht – ein sexy Layout, knackige Texte und heiße Bilder! Deswegen bitten wir um Entschuldigung, falls die Website momentan noch nicht 100%ig funktioniert – der Onkel Doktor arbeitet daran ;).

Vor rund drei Monaten, da wurde es auf einmal richtig schön am Bodensee.

Da haben die Vögel gezwitschert,
das Wasser im See geglitzert.
Die Bienchen, die summten…
…und unsere Köpfe, die brummten!

True Story!
Denn Sommeranfang heißt bei uns an der See-Uni auch Prüfungszeit. Heißt: Ein jeder verbarrikadiert sich so zwei bis drei Wochen hinter einem Bücherberg, der Tiefkühlpizza- und RedBull-Verkauf des Supermarkts um die Ecke erlebt ein UmsatzhochWeiterlesen!